50 Jahre "Die Vögel"Im Bestiarium des Horrorkinos

Alfred Hitchcocks "Die Vögel" wird 50. Der Horrorfilm gilt als einer der Klassiker des Genres und war 1964 für den Oscar in der Kategorie "Beste visuelle Effekte" nominiert. Ob die alten Trickeffekte heute noch schocken können? Schließlich sind "Die Vögel" nur Teil einer Reihe von Filmmonstern. Ein Rückblick.

50 Jahre "Die Vögel" – "Die Vögel" von 1963

Alfred Hitchcocks "Die Vögel" wird 50. Der Horrorfilm gilt als einer der Klassiker des Genres und war 1964 für den Oscar in der Kategorie "Beste visuelle Effekte" nominiert. Ob die alten Trickeffekte heute noch schocken können? Schließlich sind "Die Vögel" nur Teil einer Reihe von Filmmonstern. Ein Rückblick.

Anfang der Sechziger erlebte der Horrorfilm eine kleine Revolution: Anstatt riesiger Echsen, fliegender Motten und anderer Kuriositäten aus dem Bestiarium des Doktor Frankenstein wurde plötzlich ein neues Monster entdeckt: der Mensch. In den Thrillern von Alfred Hitchcock wird das menschliche Unterbewusstsein zum Schauplatz des Horrors. Ohne Animationstechnik kam aber auch Hitchcock nicht aus. In dem Klassiker "Die Vögel" benutzte er neben dressierten Vögeln auch animierte Attrappen, die gerade in den Massenszenen zum Einsatz kamen. Darüber hinaus soll ein Kamerateam tagelang Aufnahmen von Möwen gemacht haben - auf einer Müllkippe von San Francisco.

Bild: Imago Stock&People 5. September 2013, 12:092013-09-05 12:09:58 © Süddeutsche.de/jspe/ihe/leja