17. Januar 2016, 18:46 Deutsche Lyrik Keine Metaphern!

In ihrem Gedichtband "Was weißt du schon von Prärie" verbindet Daniela Seel Sprachkritik und Zeitkritik.

Von Insa Wilke

Eins vorweg, wenn es um Daniela Seels zweiten Gedichtband "Was weißt du schon von Prärie" geht: Ich verstehe diese Gedichte auch nicht. Wer Daniela Seel begegnet, versteht aber sofort, dass sie nicht um des Effekts willen hermetisch schreibt. Dafür nimmt sie sich selbst zu wenig wichtig und die gesellschaftlichen Zusammenhänge der Literatur zu ernst. Sie muss also etwas im Sinn haben mit dieser kryptischen Schreibweise: "Zu Wänden sprechen, sich in Verhältnisse setzen. Die Zunge will immerzu lecken. Mehrere Enden. Lugen ...