10. Februar 2011, 15:25 Berlinale 2011 Isabella for President

"Eine vielseitige kreative Filmkünstlerin mit umfassenden Erfahrungen": Die Schauspielerin Isabella Rosselini wird Jurypräsidentin der Berlinale 2011.

Isabella Rossellini, 58, wird Jury-Präsidentin der Berlinale 2011. Die italienische Schauspielerin sei eine vielseitige kreative Filmkünstlerin mit umfassenden Erfahrungen im europäischen, amerikanischen und internationalen Kino, begründete Festivalchef Dieter Kosslick am Montag die Wahl. Rosselini folgt damit auf die Schauspielerin Tilda Swinton, die die Jury in den vergangenen zwei Jahren geleitet hatte.

Isabella Rossellini ist die Tochter der schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergman und gehört zu den renommiertesten Darstellerinnen des internationalen Kinos. Berühmt wurde sie in David Lynchs Film "Blue Velvet" (1986), auch als Model machte sie Karriere.

Die 61. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 10. bis 20. Februar statt. Eine Berlinale-Premiere für Rossellini ist die Berufung nicht, 1994 war sie mit Peter Weirs Wettbewerbsbeitrag "Fearless" erstmals zu Gast. Und sie kam wieder: 2005 drehte sie mit dem Experimentalfilmer Guy Maddin "My Dad is 100 Years Old", eine Hommage an ihren Vater, den italienischen Regisseur Roberto Rossellini. Ihr Regie-Debüt "Green Porno" präsentierte sie 2008 in Berlin, ein Film über das Sex-Leben von Insekten.

Beim diesjährigen Filmfestival in Venedig ist sie in Saverio Costanzos "La solitudine dei numeri primi" (Die Einsamkeit der Primzahlen) zu sehen. Im Juli 2010 kam Rossellini für die Verfilmung des Comic-Romans "Huhn mit Pflaumen" von Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud nach Babelsberg.

Bildergalerie

Berühmtes Erbe: Schönheit