bedeckt München 20°

SZ Werkstatt:Wer ist für die Optiken verantwortlich?

Art Director Christian Tönsmann über die Bedeutung der Bildsprache in der SZ und das Team hinter den vielen Grafiken und Illustrationen.

Christian Tönsmann

Christian Tönsmann ist als Art Director verantwortlich für das gestalterische Gesamtbild der Süddeutschen Zeitung.

(Foto: Stefanie Preuin)

Farben, Farbtöne flächig und kombiniert gedruckt zeigen sich bei der SZ ganz außergewöhnlich. Wer steht da alles dahinter?

Wolfgang Pitsch, Nürnberg

Die oft flächigen und eigentlich immer farbigen Illustrationen spielen in der Bildsprache der Süddeutschen Zeitung inzwischen eine tragende Rolle. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen ist eine illustrative Bebilderung gerade bei komplexen Themen häufig glücklicher, weil man einen spielerischen Zugang zum Thema bekommt. Beispielsweise bei Texten, die sich mit sperrigen Sujets wie Steuerrecht, Rentenpolitik oder der Bankenkrise befassen, will man nicht zum siebzehnten Mal ein älteres Ehepaar im warmen Sonnenlicht auf einer Parkbank oder die Türme der Deutschen Bank aus unterschiedlichsten Perspektiven zeigen (auch wenn sich das im Eifer des Tagesgeschäfts nicht ganz vermeiden lässt). Zum anderen prägt man damit einen Wiedererkennungswert einer Publikation.

Die Collagen und Zeichnungen von Stefan Dimitrov sind inzwischen ein prägendes gestalterisches Element der gedruckten Zeitung und der Digitalausgabe geworden. Gerade an Tagen, an denen man aufgrund eines spontanen Themawechsels oder einer zugespitzten Nachrichtenlage schnell eine ungewöhnliche optische Lösung benötigt, ist es ein großes Glück, Kollegen in der Redaktion zu haben, die innerhalb kurzer Zeit verbindlich und auf den Punkt liefern können. Auch die Arbeiten von Dirk Schmidt, der seit Jahren die Kolumne von Axel Hacke im SZ-Magazin bebildert und die Kommunikation rund um das Jubiläum der SZ illustriert hat, ist in gewisser Weise zu einem Markenzeichen geworden.

Zusätzlich arbeiten wir regelmäßig mit einem guten Dutzend freiberuflichen Grafikerinnen und Zeichnern zusammen. In der Regel dann für Projekte, die mehr Vorlauf und Planung benötigen, wie etwa die Wissen-Doppelseite am Wochenende, Buch Zwei oder Investigativ-Recherchen. Derzeit sind wir in der Abstimmung der Illustration für die Titelseite der Weihnachtsausgabe von Zeitung und Digitalausgabe. Freuen Sie sich drauf!

© SZ vom 19.12.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema