Digitale Stromzähler:Was frisst den Strom im Haus?

Lesezeit: 5 min

Digitale Stromzähler: Wo genau sind die Stromfresser im Haus? Sogenannte Smart Meter können helfen, sie aufzuspüren.

Wo genau sind die Stromfresser im Haus? Sogenannte Smart Meter können helfen, sie aufzuspüren.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Digitalmesser sollen künftig anzeigen, wo Haushalte Strom einsparen können. Doch wer bekommt die neuen Geräte? Und erleichtern sie das Energiesparen überhaupt?

Von Ralph Diermann

Ihre Tage sind gezählt: Die meist im Keller montierten schwarzen Kästen mit der Drehscheibe und den rotierenden Ziffern, die den Stromverbrauch messen, werden nach und nach durch digitale Messgeräte oder sogenannte Smart Meter ersetzt. Sie sollen mehr Transparenz beim Verbrauch ermöglichen - und so Haushalten helfen, Einsparpotenziale zu erkennen. Bislang kommt der Zählertausch allerdings nur schleppend voran. Die Bundesregierung will nun für mehr Tempo sorgen. Was man über die neuen digitalen Messgeräte wissen sollte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite