Sprachlabor Import-Export

"Stiehl, stahl, stähle, stöhle": Über misslungene Konjugationen, die adverbiale Nutzung des Wortes "zumal", geschliffene Bastionen und weitere Unwägbarkeiten des Deutschen: Unser Sprachpapst Hermann Unterstöger klärt auf.

Von Hermann Unterstöger

UNTER DIE KRONJUWELEN misslungener Konjugation ist die Verbform "stiehlten" zu rechnen. Das elektronische Archiv findet nur drei Treffer. In der Frankenpost hieß es einmal: "Aus der Geldbörse des Fahrers stiehlten die Täter 350 Euro", die taz schrieb: "Sie stiehlten sich aus der Verantwortung", und bei uns war jetzt zu lesen: "Konvolute verlören ihren Schrecken, stiehlten sie einem weniger Zeit." Leserin Z. schlug in der Grammatik nach, ob die alten Formen von stehlen, nämlich stiehlst, stahl, stähle oder stöhle, noch amtieren, und da das einige Zeit in Anspruch nahm, sah sie sich sozusagen in dieser bestiehlt. Leserin B. fand es immerhin löblich, dass die Umschreibung mit würde vermieden worden war. Sie tröstet sich und uns mit dem bekannten Jokus zu Ehren des bairischen Konjunktivs: "Wann's grad a so rang, / dass der Dregg owe spratz, / dass d' Schui verbrunn / und der Lehrer verrack!"

BRAUGERSTE WIRD KNAPP, weswegen Österreich, Tschechien und Slowenien darauf angewiesen sind, "aus Bayern zu exportieren". So stand es bei uns, was in Leser Dr. L. die Vision weckte, dass die Österreicher, Tschechen und Slowenen nach Bayern fahren, Gerste kaufen und diese nach Hause exportieren. Das tun sie aber nicht. Sie importieren sie.

MAN HIELT SIE FÜR ERLEDIGT, doch nun tauchten die geschliffenen Bastionen sogar in einer Überschrift auf. Dazu unser Leser Dr. A.: "Es geht doch nichts über ein geschleiftes Deutsch."

KANN EIN NEBENSATZ, der mit zumal da eingeleitet wird, nicht gleich mit da da beginnen? Leser Dr. S. ist dieser Ansicht, ihn stören die "zwei Konjunktionen (derselben Bedeutung) hintereinander". Hier wäre daran zu erinnern, dass das Adverb zumal sich mithilfe von da quasi unter die subordinierenden Konjunktionen eingeschlichen hat. Es muss indes erlaubt sein, bei zumal da das Wort zumal weiterhin adverbial zu verwenden bzw. zu verstehen.