Wärmepumpen:Die Heizung der Zukunft

Lesezeit: 6 min

Wärmepumpen: Im Aufwind: Fast jedes zweite der 2020 neu errichteten Wohnhäuser wird mit einer Wärmepumpe beheizt, hier eine Luftwärmepumpe.

Im Aufwind: Fast jedes zweite der 2020 neu errichteten Wohnhäuser wird mit einer Wärmepumpe beheizt, hier eine Luftwärmepumpe.

(Foto: Andrea Warnecke/picture alliance/dpa)

Nach den Plänen der neuen Bundesregierung soll es in deutschen Haushalten mehr Wärmepumpen geben. Welche Förderungen gibt es dafür? Und wie klimafreundlich sind sie tatsächlich?

Von Ralph Diermann

Welche Heizung kommt in den Keller? Eine Frage, die jahrzehntelang einfach zu beantworten war: Lag eine Gasleitung vor der Tür, wurde ein Gaskessel installiert - und wenn nicht, dann ein Ölbrenner. Zumindest bei Neubauten gilt das heute nicht mehr, haben doch Wärmepumpen den fossilen Heizungen in den vergangenen Jahren den Rang abgelaufen. Fast jedes zweite der 2020 neu errichteten Wohnhäuser wird auf diese Weise beheizt, berichtet das Statistische Bundesamt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Justiz in Bayern
Wie holt man ein verlorenes Leben nach?
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Querdenker
Wo ist Romy?
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB