Klassenfahrt ins Grüne:So geht Gemeinschaft

Lesezeit: 5 min

Klassenfahrt ins Grüne: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Schullandheime machen neue Lernerfahrungen möglich, auch in der Natur. Wie solche Aufenthalte die sozialen Fähigkeiten der Schüler fördern.

Von Joachim Göres

Die Freude war groß bei den Jugendlichen, als Mitte dieses Jahres die Zeichen auf Entspannung standen - und sich abzeichnete, dass Klassenfahrten, die zeitweise untersagt waren, in diesem Sommer und frühen Herbst wieder stattfinden konnten. Seit Jahren sind sie an zahlreichen Schulen in Deutschland etabliert, auch weil sie den Klassenverbund stärken und weil sie es Kindern ermöglichen, fernab der Alltagssituation an den Schulen auch auf unkonventionelle Weise Wissen zu erwerben. Kein Wunder, dass die Unsicherheit angesichts der aktuellen Situation groß ist: Wird eine Klassenfahrt, die fürs nächste Frühjahr geplant ist, stattfinden können? Solche mehrtägigen Schulausflüge bergen ein erhöhtes Risiko, dass eine Schülerin oder ein Schüler infiziert ist und die anderen ansteckt. Oder dass die Infektionslage am jeweiligen Zielort sich zwischenzeitlich erheblich verschlechtert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Julia Shaw
Sexualität
"Die Mehrheit der Menschen ist wahrscheinlich bisexuell"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Online nur zulässig, wenn die Bilder auch in Print verwendet werden!!!
Online-Sucht
"Kinder müssen lernen, Langeweile auszuhalten"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB