Wohnen:Aufräumen für eine reine Seele? Pf!

Lesezeit: 4 min

Wohnen: Chaos als Lebenseinstellung: Die Kunst des Ausmistens liegt nicht jedem.

Chaos als Lebenseinstellung: Die Kunst des Ausmistens liegt nicht jedem.

(Foto: imago/Westend61)

Unser Autor ist genervt von den Pseudoweisheiten aus Ordnungsratgebern. Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit beim Ausmisten.

Von Oliver Herwig

Erst geht es überflüssigen Kleidern an den Kragen, dann fliegen ungelesene Bücher und alte Dokumente raus, schließlich folgt der Kleinkram, den Marie Kondo liebevoll Komono nennt. Ganz am Schluss erst sind persönliche Erinnerungsstücke dran, Dinge also, von denen man sich am schwersten trennt. Unter den Aufräumkünstlerinnen gilt die Japanerin als Hohepriesterin. Ihre Bücher, Videokurse und Anleitungen zum richtigen Aufräumen finden ein Millionenpublikum, Tausende und Abertausende falten und sortieren nach ihrer Methode und entrümpeln die Wohlstandsschlacke, mit der man sich umgibt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
"Die vierte Gewalt"
Die möchten reden
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB