Nachbarschaft:Wie viel Lärm von nebenan muss ich ertragen?

Lesezeit: 4 min

Fast nichts bringt die Menschen in Deutschland schneller auf die Palme, als in ihrer Ruhe gestört zu werden. Lärmbelästigung besetzt als Grund für Nachbarschaftsstreit seit vielen Jahren den ersten Platz. (Foto: Bartek Szewczyk/imago/Westend61)

Manche Nachbarn sind extrem laut. Dabei beeinträchtigen Ruhestörungen nicht nur das Wohlbefinden, sondern können auch die Gesundheit schädigen. Wie kann man sich gegen übermäßigen Krach zur Wehr setzen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Berrit Gräber

Manche telefonieren am liebsten in Megafon-Lautstärke, andere hören den ganzen Tag so laut Musik, dass man das Gefühl hat, gerade auf einem Festival zu sein. Millionen Berufstätige, die seit Monaten zu Hause arbeiten, wissen, wie stark Nachbarschaftslärm an den Nerven zerren kann. Schon vor der Pandemie fühlten sich 60 Prozent der Deutschen vom Krach der anderen gestresst, so das Umweltbundesamt. Corona hat das Problem massiv verschärft. "Es gibt verstärkt Ärger und Beratungsbedarf, was akzeptiert werden muss, und wo Grenzen sind", sagt Jutta Hartmann, Sprecherin des Deutschen Mieterbunds. Was Mieter und Eigentümer über Lärmbelästigung wissen sollten - und was sie tun können.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWärmepumpen
:Die Heizung der Zukunft

Nach den Plänen der neuen Bundesregierung soll es in deutschen Haushalten mehr Wärmepumpen geben. Welche Förderungen gibt es dafür? Und wie klimafreundlich sind sie tatsächlich?

Von Ralph Diermann

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: