Korrekturen:Winnetous Tod und Gersthofens Namensproblem

Die Karl-May-Verfilmung weicht entscheidend vom Buch ab. Und ein Bürgermeister distanziert sich von einem NS-belasteten Straßennamen.

Im Bericht "Gersthofen bleibt bei Braun" (23. September, Bayern) über die gescheiterte Umbenennung der Wernher-von-Braun-Straße in Gersthofen war zu lesen, dass Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle laut Teilnehmern im Stadtrat gegen eine Umbenennung gestimmt habe. Diese Information war falsch, er stimmte dafür, wie sich aus einer Stellungnahme des Bürgermeisters ergibt, welche die SZ erst nach Redaktionsschluss erreichte.

Im Porträt "Sein Hauptgedanke war der Völkerfriede" im Münchner Teil der SZ vom 24./25. September hieß es, Winnetou sei "von der Kugel eines Weißen" getroffen worden. Tatsächlich starb Winnetou in Karl Mays Originaltext durch die Kugel eines Ureinwohners vom Stamm der "Ogelallah-Sioux". Nur im Film wird Winnetou von einem Bleichgesicht erschossen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema