Süddeutsche Zeitung

Aus der Redaktion:Preise für zwei SZ-Autorinnen

Nadia Pantel erhält für eine Reportage zu Marine Le Pen den Deutsch-Französischen Journalistenpreis, Lea Weinmann für die Rekonstruktion eines Grenzdramas.

Für ihre Seite-Drei-Reportage "Wer's glaubt" vom 12. April 2022 ist Nadia Pantel in der Kategorie "Newsformate" in Berlin mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis ausgezeichnet worden. Ihre Reportage beschreibt den Erfolg der extremen Rechten unter Marine Le Pen in Frankreich. Ebenfalls ausgezeichnet wurde in der Kategorie "Nachwuchs" Lea Weinmann für die Reportage "Was geschah am Grenzzaun von Melilla" vom 7. Juli 2022. Darin rekonstruiert sie einen Grenzvorfall und zeigt zugleich die inhumane Grenze europäischer Migrationspolitik auf. Der Text entstand in Ko-Produktion mit Weinmanns SZ-Kolleginnen Karoline Meta Beisel und Karin Janker.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6254560
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/mc/soy
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.