Süddeutsche Zeitung

Korrekturen:Vier Tage später

Anders als auf der Seite Drei vom 12. April beschrieben stand zum Zeitpunkt der Begnadigung von Chelsea Manning durch Barack Obama Mitte Januar 2017 längst fest, dass nicht Hillary Clinton, sondern Donald Trump ihn im Amt beerben würde.

 Anders als in "Klare Botschaft" vom 12. April auf Seite Drei beschrieben stand zum Zeitpunkt der Begnadigung der Whistleblowerin Chelsea Manning durch Barack Obama Mitte Januar 2017 längst fest, dass nicht Hillary Clinton, sondern Donald Trump ihn im Amt beerben würde. Die Amtsübergabe erfolgte vier Tage später.

 In "Laufen lassen" vom 13./14. April auf Seite 71 ist davon die Rede, dass sich zwei Brüder ihre Geschäftsidee, alte Busse oder Lkws zu mobilen Luxustoiletten umbauen zu lassen, hätten patentieren lassen. Richtig hätte es heißen müssen, dass sie ihre Idee haben schützen lassen, indem sie diese als Gebrauchsmuster angemeldet haben.

 In der Rubrik "Leute" vom 16. April auf Seite 8 wurde zu einer Meldung über die Sängerin Ariana Grande fälschlicherweise ein Foto der spanischen Sängerin Rosia abgebildet.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4414292
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 20.04.2019
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.