Nachhaltigkeit:Für wen sich eine Energieberatung lohnt

Lesezeit: 5 min

Nachhaltigkeit: Mit einer Wärmebildkamera lassen sich energetische Schwachstellen finden, an denen nachgebessert werden kann.

Mit einer Wärmebildkamera lassen sich energetische Schwachstellen finden, an denen nachgebessert werden kann.

(Foto: Marius Schwarz/imago)

Wer sein Haus effizienter machen möchte, braucht bei größeren Sanierungen einen Energieberater. Wo lässt sich am meisten einsparen? Wie findet man den richtigen Experten? Und was wird gefördert?

Von Ralph Diermann

Womit den alten Ölkessel ersetzen, mit einer Wärmepumpe oder einer Holzpelletheizung? Eine Solarthermie-Anlage als Unterstützung auf das Dach? Oder doch besser Photovoltaik? Lohnt es sich, nachträglich die Fassade zu dämmen? Sind die Fenster noch ganz dicht?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Querdenker
Wo ist Romy?
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Interessenkonflikt bei "Welt"
Aus nächster Nähe
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB