Klimaabgabe:Was die Entlastung bei der CO₂-Abgabe für Mieter bedeutet

Lesezeit: 3 min

Klimaabgabe: Mieter sollen die Klimaabgabe beim Heizen nicht mehr alleine zahlen. Das haben die zuständigen Ministerien am Sonntag verkündet.

Mieter sollen die Klimaabgabe beim Heizen nicht mehr alleine zahlen. Das haben die zuständigen Ministerien am Sonntag verkündet.

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa)

Von 2023 an sollen Vermieter einen Teil des Betrags übernehmen - und zwar abhängig davon, wie klimafreundlich ihr Haus ist. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Julian Erbersdobler

Mieterinnen und Mieter sollen die Klimaabgabe bei den Heizkosten in den meisten Fällen künftig nicht mehr alleine zahlen. Stattdessen sollen ihre Vermieter einen Teil des sogenannten CO-Preises übernehmen - und zwar abhängig davon, wie klimafreundlich ihr Haus ist. Das hat die Koalition am Sonntag bekannt gegeben. Was bedeutet das genau? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Immobilienbesitz
Was sich mit der neuen Grundsteuer ändert
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB