Brandschutz:Gefahr aus der Steckdose

Lesezeit: 4 min

Brandschutz: Elektrotechnische Defekte gehören zu den häufigsten Ursachen von Bränden.

Elektrotechnische Defekte gehören zu den häufigsten Ursachen von Bränden.

(Foto: Andrey Popov/imago images/Panthermedia)

Technische Defekte, Überhitzung, menschliche Fehler: Immer wieder brechen in Wohnungen und Häusern Feuer aus - teils mit verheerenden Folgen. Über die häufigsten Ursachen für solche Brände und wie man sich am besten davor schützen kann.

Von Jochen Bettzieche

Das defekte Kabel, der angelassene Herd oder die umgefallene Kerze: Es kann ganz schnell gehen, und schon steht im schlimmsten Fall das Zimmer, die Wohnung oder gar das ganze Haus in Flammen. Richtiger Brandschutz hilft, Menschenleben zu retten. Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) in Kiel, eine Einrichtung der öffentlichen Versicherer, untersucht regelmäßig die Ursachen solcher Brände. "Jedes dritte Feuer entsteht durch einen elektrotechnischen Defekt", sagt Geschäftsführer Hans-Hermann Drews.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reichsbürger in Tweed
Verblasster Mythos: der Adel
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Zur SZ-Startseite