Wohnungsnot:Wende am Bau

Lesezeit: 6 min

Wohnungsnot: Baukran auf einer Baustelle in Düsseldorf: 400 000 neue Wohnungen will die Bundesregierung pro Jahr bauen.

Baukran auf einer Baustelle in Düsseldorf: 400 000 neue Wohnungen will die Bundesregierung pro Jahr bauen.

(Foto: Michael Gstettenbauer/Imago)

Selten war das Errichten von neuen Wohnungen so schwierig wie heute - mit einem "Bündnis bezahlbarer Wohnraum" möchte die Regierung dies ändern. Doch das wird nicht reichen.

Von Laura Weißmüller

Das Versprechen ist gewaltig. 400 000 neue Wohnungen will die Bundesregierung pro Jahr bauen, davon 100 000 Sozialwohnungen. Der Bedarf ist da. Laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung fehlen bundesweit mehr als 1,9 Millionen bezahlbare Wohnungen. Da die Daten der Studie schon etwas älter sind, gehen die Forscher davon aus, "dass die ,Versorgungslücke' mittlerweile noch größer ist", wie es heißt. Was schon deswegen zutreffen dürfte, weil durch Russlands Krieg gegen die Ukraine die Flüchtlingszahlen in Deutschland auf Rekordhöhe sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Zur SZ-Startseite