Was war Ihr größter Misserfolg?

Falsche Antwort: "Mein größter Misserfolg war, dass ich während des Studiums eine Mathematikprüfung in den Sand setzte und deshalb ein ganzes Semester dranhängen musste. In der Schule war ich immer einer der besten, aber auf der Uni habe ich mich wohl zu sehr von den anderen ablenken lassen."

Fehler eingestehen ist gut, aber zu viele Details sollten Sie dem Vorgesetzten ersparen. Anstatt die Schuld auf andere zu schieben, lieber betonen, dass man die Gründe für den Misserfolg analysiert, aus den Fehlern gelernt und Verantwortung übernommen hat.

Also beispielsweise: "Mein größter Misserfolg war, dass ich während meines Studiums eine Mathematikprüfung in den Sand gesetzt habe und deshalb ein ganzes Semester dranhängen musste. Damals war ich natürlich sehr enttäuscht, aber heute weiß ich, dass ich einfach zu spät mit dem Lernen begonnen habe und die wichtigen Dinge rechtzeitig angehen muss."

Foto: iStock

31. Oktober 2011, 18:092011-10-31 18:09:21 © sueddeutsche.de