Strategien im Berufsleben Wie man seine Schwächen erfolgreich nutzt

In "Die Geheimnisse der Spitzentrainer - Die besten Strategien für Ihren persönlichen Erfolg" haben Autoren 15 Erfolgsmenschen aus allen Gesellschaftsbereichen unter die Lupe genommen und dabei herausgefunden: Was ihnen leichtfällt, macht sie erfolgreich. Die Rezepte des Buches kann jeder sofort anwenden.

Interview: Claudia Wessel

Keine neue Theorie zur Selbstoptimierung sei ihr Buch, versprechen der Chef der Redner-Agentur Speakers Excellence, Gerd Kulhavy, und Coach Susanne Petz. In "Die Geheimnisse der Spitzentrainer - Die besten Strategien für Ihren persönlichen Erfolg" haben die Autoren 15 Erfolgsmenschen aus allen Gesellschaftsbereichen unter die Lupe genommen und dabei herausgefunden: Das, was ihnen leichtfällt, macht sie erfolgreich. Die Rezepte des Buches kann jeder sofort anwenden. Unter anderem deshalb, weil Beruf und Leben keine getrennten Bereiche seien. Die SZ sprach mit Susanne Petz in ihrem zurückgezogenen Domizil am Starnberger See.

Susanne Petz und ihre wichtigste Botschaft: "Heben Sie die Trennung zwischen dem Privatmenschen und dem Berufsmenschen auf!"

(Foto: Hartmut Pöstges)

SZ: Wie wird man glücklich?

Susanne Petz: Indem man sein eigenes Leben lebt. Es gibt so viele Menschen, die ein fremdbestimmtes Leben führen, einfach weil sie glauben, es ginge nicht anders. Manche machen einen Job, der gar nicht ihrer ist. Damit wird man weder glücklich noch erfolgreich. Viele wagen es nicht, sich die Frage zu stellen, was ihnen wirklich Spaß macht und wie sie ihr Potenzial stärker ausleben könnten. Als Coach mache ich Mut, diese Fragen zu stellen, und helfe, aus den Antworten erste kleine Schritte abzuleiten.

Schritte wie etwa den Job zu kündigen?

Petz: Das kann eine Möglichkeit sein, muss aber nicht. Man kann auch innerhalb einer Struktur viel bewirken. Sobald jemand herausgefunden hat, was ihn ausmacht, was seine Stärken sind und was er will, tritt er anders auf.

Sie sagen, wer den Impuls in sich spürt, dass er etwas ändern möchte, schafft das mit Ihrem Buch.

Petz: Nicht ganz. So viel Macht hat kein Text. Wer seinen inneren Impulsen folgt und sie nicht verdrängt, der kann sein Leben verändern. Wir geben in dem Buch kleine Tipps, die Menschen, die nicht von Natur aus extrovertiert sind, helfen können, wahrgenommen zu werden.

Im Mittelpunkt des Buches stehen Geschichten von erfolgreichen Spitzentrainern. Kann das auf einen kleinen frustrierten Normalo nicht eher niederschmetternd wirken?

Petz: Mit den Beispielen aus dem Leben der Trainer zeigen wir: Manchmal ist es eine Eigenart, die im anderen Kontext vielleicht sogar als Schwäche angesehen würde, die zum Erfolg führt, weil sie einzigartig macht. Jeder Mensch hat Fähigkeiten, die er einsetzen kann.

Langweilige Pflichten, Burn-out - hilft Ihr Buch da auch?

Petz: Zum Thema langweilige Pflichten erfahren Sie zum Beispiel, wie der Bestsellerautor Lothar Seiwert zu seinem Thema kam. Er musste als Jüngster im Trainerteam das Thema übernehmen, das die anderen nicht wollten, und fand das am Anfang ziemlich unsexy. Inzwischen ist Zeitmanagement sein Lebensthema.

Was ist die wichtigste Botschaft Ihres Buches?

Petz: Heben Sie die Trennung zwischen dem Privatmenschen und dem Berufsmenschen auf! Das Leben wird spannender, wenn wir uns auch im Beruf als Mensch und Persönlichkeit zeigen und uns nicht hinter einer Sache verstecken. Das gilt für den kleinen Abteilungsleiter, der zu seinen Mitarbeitern spricht, ebenso wie für den Unternehmer, der mit seinen Kunden kommuniziert. Und auch ein Kellner kann seine Persönlichkeit zeigen und dadurch Spaß an seiner Arbeit haben, statt sich von seinen Gästen fremdbestimmt zu fühlen.