bedeckt München 31°

Stellenabbau:Worauf man bei der Abfindung achten sollte

Two women talking at table in office model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERx

Ruhe bewahren: Das Wichtigste, wenn es um Abfindungsverhandlungen geht.

(Foto: imago images/Westend61)

In etlichen Branchen fallen Jobs weg, Firmen bieten oft Aufhebungsverträge und Abfindungen an, um Kündigungen zu umgehen. Eine Juristin erklärt, was Arbeitnehmer wissen sollten, bevor sie etwas unterschreiben.

Von Sibylle Haas

Die Wirtschaft in Deutschland blickt pessimistisch auf das kommende Jahr. Fast ein Drittel der Unternehmen rechnet mit einem schlechteren Geschäft, zeigt eine Konjunkturumfrage des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. Das werden auch die Mitarbeiter zu spüren bekommen: Knapp 29 Prozent der Unternehmen wollen Personal abbauen. Ob Finanzbranche, Chemieindustrie oder Autohersteller: in etlichen Branchen fallen Jobs weg. Die meisten Arbeitgeber wollen den Stellenabbau zunächst sozial verträglich gestalten, betriebsbedingte Kündigungen also vermeiden. Worauf Arbeitnehmer bei Aufhebungsverträgen, Abfindungen und Kündigungen achten müssen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Urlaub in den Bergen
Wenn man am Gipfel anstehen muss
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Zur SZ-Startseite