Spicker-Sammlung:Die besten Exponate des Schummler-Schrecks

Mogelnde Schüler haben bei ihm keine Chance: Lehrer Johannes Gröger sammelt Spicker. Auf sueddeutsche.de zeigt er seine schönsten Exemplare - und erklärt, wie Tricksereien funktionieren.

Julia Bönisch

10 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 10

Mogelnde Schüler haben bei ihm keine Chance: Lehrer Johannes Gröger sammelt Spicker. Auf sueddeutsche.de zeigt er seine schönsten Exemplare.

Das Trinkpäckchen

Aufwand: enorm. In den Stunden, in denen der Schüler gebastelt hat, hätte er den ganzen Faust auswendig lernen können: Die Rückseite der Verpackung ist aufgeschnitten, anstelle der Rückwand ist der Spicker angebracht. Damit die Konstruktion naht- und übergangslos schließt, sind an der Klappe und im Päckchen Magneten angebracht. Aber volle Punktzahl für die Kreativität: Der Spicker lässt sich offen auf den Tisch stellen und ist trotzdem unauffällig.

Effektivität: hoch. Spickersammler Johannes Gröger hat den Spicker übersehen.

-

Quelle: SZ

2 / 10

Das Taschentuch

Aufwand: mittel. Die wichtigsten Punkte werden per Computer klein zusammengefasst, der Zettel wird in die Verpackung eines Pakets Taschentücher gelegt.

Effektivität: Aufwand und Ertrag stehen in gutem Verhältnis, der Spicker lässt sich schnell herstellen. Doch erfahrene Lehrer kennen den Trick.

-

Quelle: SZ

3 / 10

Der Anspitzer

Aufwand: mittel. Auch hier werden diie wichtigsten Punkte per Computer klein zusammengefasst, der Zettel wird auf Größe des Anspitzers gefaltet, unter ihm versteckt und bei Bedarf ausgeklappt.

Effektivität: gering. Liegt der Zettel ausgebreitet auf dem Tisch, ist er leicht zu entdecken. Empfehlenswert nur für erfahrene Schummler.

-

Quelle: SZ

4 / 10

Das Lineal

Aufwand: gering. Der Klebstoff für den Zettel muss jedoch von guter Qualität sein, sonst löst er sich vom Holz.

Effektivität: Auch der Lineal-Trick ist für die meisten Pauker ein alter Hut. Wer es trotzdem damit probiert: Das Lineal immer schön auf die richtige Seite legen, wenn der Lehrer kommt - oder es im Etui verstecken.

-

Quelle: SZ

5 / 10

Das Radiergummi

Aufwand: sehr gering. Einfach den Radiergummi beschriften, fertig.

Effektivität: nicht vorhanden. Selbst wenn man nicht erwischt wird: Wer mit nur drei Wörtern die Französisch-Klausur bestehen will, kann gleich einpacken.

-

Quelle: SZ

6 / 10

Der Tintenkiller

Aufwand: niedrig. Zettel drumwickeln, mit Tesafilm festkleben, schon hat man den Spicker.

Effektivität: Funktoniert nur, wenn man den Stift nach jedem Gebrauch wieder im Etui versenkt. Sonst ist er als Spicker zu auffällig.

-

Quelle: SZ

7 / 10

Der Lippenpflegestift

Aufwand: steht in gutem Verhältnis zur Effektivität. Der Stift ist in drei Minuten präpariert.

Effektivität: hoch. Nach jedem hilfesuchenden Blick lässt sich der Lippenpflegestift tief in der Hosentasche versenken - unerreichbar für den Lehrer.

-

Quelle: SZ

8 / 10

Der Zettel im Kleinstformat - handschriftlich

Aufwand: durch den Verzicht auf Medieneinsatz (Computer, Scanner o.ä.) niedrig - aber auch das Schreiben in Kleinstbuchstaben will geübt sein.

Effektivität: hängt ganz vom Versteck ab. Befindet sich der Zettel in der Socke und wird in der Pinkelpause gezückt, hat der Schüler gute Chancen. Legt er den Wisch jedoch zwischen die Heftseiten, sieht's düster aus. Aber vielleicht hat er bei der Zusammenfassung schon so viel gelernt, dass er den Spicker ohnehin nicht mehr nötig hat.

-

Quelle: SZ

9 / 10

Der Zettel im Kleinstformat - maschinell

Aufwand: hoch. Vermutlich hat es so lange gedauert wie eine Doppelstunde Wirtschaftsrecht, die Seite am Computer einzurichten und das Diagramm zu erstellen.

Effektivität: siehe Der Zettel im Kleinstformat - handschriftlich

-

Quelle: SZ

10 / 10

Und so kann es enden:

Selbst Lehrer beweisen Humor, wenn sie einen Schüler beim Schummeln erwischen - oder gibt es ein schöneres Synonym für Spicker?

"Das beiligende 'Info-Blatt' wurde von Frau ... in die Klausurbögen eingelegt und dort von mir zu Beginn der Klausur gefunden!"

(sueddeutsche.de/mri)

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB