Schweigen im BüroKlappe halten!

Verhandlung hier, Meeting dort: Im Job reden wir uns ständig den Mund fusselig. Dabei wäre es oft viel effektiver, einfach mal zu schweigen. Sieben Gründe, warum Stille die Geheimwaffe im Büro ist.

Verhandlung hier, Meeting dort: Im Job reden wir uns ständig den Mund fusselig. Dabei wäre es oft viel effektiver, einfach mal zu schweigen. Sieben Gründe, warum Stille die Geheimwaffe im Büro ist.

Schweigen überrascht

Konflikte mit dem Chef nerven und sind anstrengend. Wer sich auf eine Diskussion mit dem Vorgesetzten einlässt, sammelt vorher meist fleißig Argumente, um ihn gar nicht erst richtig zu Wort kommen zu lassen. Wer möglichst viel sagt, sagt auch möglichst viel Überzeugendes, denkt man.  Doch genau darauf ist der Chef vorbereitet. Er führt den ganzen Tag lang Gespräche mit Mitarbeitern. Wo er hinkommt, wird er von einem Redeschwall empfangen. Wenn plötzlich ein Mitarbeiter dieses Schema durchbricht und einfach nichts, beziehungsweise nicht viel sagt, verunsichert das selbst den Chef. Und wer verunsichert ist, geht oftmals eher auf den Verhandlungspartner ein. Keine schlechte Voraussetzung für Angestellte.

Bild: Nestor Bachmann/dpa 30. August 2010, 17:522010-08-30 17:52:07 © sueddeutsche.de/leja/lala