Finanz-Tool für Kinder:Digitaler Taschengeld-Planer

Verbraucherzentralen haben in Zusammenarbeit mit Schülern eine App entwickelt, die Kindern helfen soll, ein Gefühl für den Umgang mit Geld zu entwickeln.

Die Hälfte in die Sparbüchse, die andere Hälfte ausgeben? Oder lieber das Sparschwein über einen längeren Zeitraum füttern und sich dann einen größeren Wunsch erfüllen? Sobald ein Kind das erste Taschengeld erhält, beginnt es, sich mit den eigenen Finanzen zu beschäftigen. Damit Kinder und Jugendliche ein Gespür für den Umgang mit Geld entwickeln, haben die Verbraucherzentralen Saarland und Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern die Finanzbildungs-App "Budget+plus" entwickelt. Dabei geht es auch um Prävention - wer schon als Kind mithilfe des digitalen Budget-Tagebuchs lerne, seine Finanzen im Griff zu behalten, sei im Erwachsenenalter besser vor einer Überschuldung geschützt, so die These.

Die Verbraucherzentralen haben Begleitmaterialien zu der kostenfreien App entwickelt, die Kinder praxisnah in die Welt der Finanzen einführen sollen. Nähere Angaben zum digitalen Haushaltsbuch und zum Download finden sich bei der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz.

Zur SZ-Startseite

Risiken des Smartphones
:Gefährliche Ablenkung durch Handys

Wer zu häufig am Handy hängt, lernt schlechter: Einer aktuellen Studie zufolge kann es zu einem Lernrückstand von bis zu einem Jahr kommen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB