bedeckt München 31°

Psychologie:"Wer nicht genug schläft, ist weniger kreativ"

Portrait of woman sleeping in bed by daylight model released Symbolfoto property released PUBLICATIO

Menschen, die wenig schlafen und früh aufstehen, gelten in Deutschland traditionell als besonders tugendhaft und fleißig.

(Foto: imago/Westend61)

Schlaf ist das einzige verlässliche Reparaturprogramm, das der Mensch hat. Der Psychologe Hans-Günter Weeß über die Folgen von Schlafmangel und warum Chefs davon profitieren, flexible Arbeitszeiten zuzulassen.

Interview von Miriam Hoffmeyer

Erholsamer Schlaf ist elementar für die Gesundheit, das Wohlbefinden und Leistungsvermögen jedes Einzelnen. Diese Erkenntnis kommt nach Einschätzung des Psychologen und Sachbuchautors Hans-Günter Weeß nur sehr langsam in Wirtschaft und Gesellschaft an: Der Takt der Arbeitswelt müsste sich komplett ändern, meint er. Weeß ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin und leitet das Interdisziplinäre Schlafzentrum am Pfalzklinikum in Klingenmünster.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Endlose Pandemie
Man möchte schreien. Laut schreien
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Interracial Family Relaxing On The Beach British Columbia Canada PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY C
Rassismus
"Du musst hundertmal so viel arbeiten"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite