Renteneintritt:Immer mehr Rentner arbeiten weiter

Der Anteil der Menschen, die auch im Rentenalter erwerbstätig sind, hat sich in Deutschland binnen zehn Jahren verdoppelt. 2019 arbeiteten hierzulande acht Prozent der Menschen ab 65 Jahren, während es 2009 nur vier Prozent waren, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Diese Entwicklung sei zum einen auf das zunehmende Renteneintrittsalter zurückzuführen: Seit 2012 steigt das Renteneintrittsalter stufenweise von 65 auf 67 Jahre bis 2031, zuletzt wurde auch eine Anhebung danach auf 68 Jahre diskutiert. Auch höhere Bildungsabschlüsse hätten einen Effekt: Jede oder jeder vierte Hochqualifizierte in der Altersgruppe von 65 bis 69 Jahren sei 2019 noch erwerbstätig gewesen. Bei Geringqualifizierten waren es nur 13 Prozent.

© SZ/KNA
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB