bedeckt München
vgwortpixel

Raumfahrt:Zurück in die Zukunft

Newman during EVA 3 working on cables

Mensch im All: Auf der Internationalen Raumstation forschen und leben regelmäßig Astronauten. Doch seit 47 Jahren hat kein Mensch mehr den Mond betreten.

(Foto: Nasa)

Nach den Mondlandungen endeten die fantastischen Abenteuer der Raumfahrer schon wieder - in der ISS. Gut möglich, dass die Träume aus den Sechzigerjahren nun doch noch Realität werden.

Die Zukunft der deutschen Raumfahrt ist in Bremen zu besichtigen. Am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation der Universität Bremen steht ein sieben Meter hoher silberner Zylinder mit fünf Metern Durchmesser. Im Inneren befinden sich auf zwei Etagen Laborschränke, Messgeräte, Bildschirme. "Maße und Ausstattung entsprechen exakt dem Modul, das auf Mond und Mars zum Einsatz kommen soll", sagt Christiane Heinicke. Sie leitet das Forschungsprojekt "Moon and Mars Base Analog (Mamba)" und entwickelt mit ihrem Team ein Habitat, das als Wohn- und Arbeitsraum in anderen Welten eingesetzt werden kann.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona-Krise
Zeit der Angst
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite