bedeckt München 32°

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Hauptsache, sie sieht gut aus

Ohne sie läuft gar nichts im Unternehmen: Sekretärinnen waren schon in den sechziger Jahren die heimlichen Bosse. Berufsratgeber lieferten damals Karrieretipps für junge Frauen mit Ambitionen. Eine skurrile Auswahl

Maria Holzmüller

1 / 11

Model / Mode 1960er

Quelle: Getty Images

Sie ist die Seele des Hauses, die Stütze des Chefs und die Freundin der Belegschaft. Sekretärinnen sind die heimlichen Führungskräfte in jedem Unternehmen. Das ist heute so und war in den sechziger Jahren nicht anders. Während heute meist von Assistentinnen die Rede ist, sprachen Frauen damals noch stolz von ihrer Arbeit als Sekretärin. Und wer in diesem Job Erfolg haben wollte, musste so einige Regeln beachten. Zumindest, wenn man der Ratgeberliteratur Glauben schenkt. Die Amerikanerin Lucy Mayo verfasste 1966 den Karriereguide Die erfolgreiche Sekretärin, erschienen beim rororo-Verlag. Sie verrät, welche Qualitäten jede gute Sekretärin braucht:

Ein traumhaft graziöser Gang

Eine Sekretärin ist immer auch Repräsentantin ihres Büros. Wie sie sich präsentiert, beeinflusst ihren eigenen Erfolg ebenso wie den ihres Unternehmens. Wirklich wichtig deshalb: der graziöse Gang. Er soll die "automatische Anmut zum Ausdruck bringen", die manchen Frauen eigen sei.

Das rät der Ratgeber:  "Ihr Gang sollte vom Oberschenkel aus bestimmt werden. Schwingen Sie Ihre Beine 'von oben her' mit einem flüssigen, gleitenden Schritt. Versuchen Sie nicht, mit 'geknickten' Knien zu 'führen.'" Geraten wird zu mittelgroßen Schritten, zu kleine Schritte könnten den Eindruck vermitteln, man "tippele", zu große Schritte maskulin wirken. Und immer: Brust raus!

Das könnten Assistentinnen heute antworten: Schrittgröße hin oder her - ich muss möglichst schnell von A nach B, sonst gibt's Ärger.

2 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Der richtige Sitz

Frau sitzend

Quelle: Getty Images

Leider können Sekretärinnen nicht den ganzen Tag durchs Büro laufen - das ging auch vor 50 Jahren nicht. Aber wenn sie schon sitzen, dann richtig!

Das rät Die erfolgreiche Sekretärin: "Beim Hinsetzen sollten Sie den Stuhl zuerst mit ihrer Kniekehle vorfühlen. [...] Versuchen Sie, den Rücken gerade zu halten, einen Fuß vor den anderen zu setzen und dann die Knie zu beugen und sich langsam niederzulassen. Verlassen Sie sich bitte nicht allzu offensichtlich auf das Gesetz des freien Falls - es sieht dann leicht so aus, als 'plumpsten' Sie in den Sessel." Und bei aller Akrobatik: Immer den Rücken gerade halten!

Das sagen Sekretärinnen heute: Hinsetzen, aufstehen, hinsetzen - ich bin schon froh, wenn mein Chef mal fünf Minuten Zeit für mich hat, nachdem ich ihm stundenlang hinterhergelaufen bin - die Zeit, mir beim Hinsetzen zuzusehen, hat hier niemand.

3 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Eine gute Figur

Frau/Kochbuch/Spaghetti/ Essen/ Kohlehydrate/Diät/Kochen/Tisch

Quelle: Getty Images

Wir schimpfen über Magermodels! Das wahre Übel ist die Berufsratgeber Literatur - die legte schon in den sechziger Jahren die Basis für jeden folgenden Diätwahn.

Das sagt der Ratgeber von 1966: "Achten Sie auf Ihre Figur. [...] Ein wirkliches Figurproblem könnte unter Umständen dazu führen, dass man Sie für eine besonders wichtige oder interessante Aufgabe gar nicht erst in Erwägung zieht." Die Konsequenz: Am besten sofort die nächste Diät beginnen.

Heute: Auf in die Kantine! Wenn wir Diät-Tipps wollen, lesen wir Frauenzeitschriften und keine Berufsratgeber.

4 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Reinlichkeit

Bademode / Badeanzug / Swimsuit / 1960er

Quelle: Getty Images

Die Figur kann noch so anmutig sein - wenn das Haar fettig oder der Geruch zweifelhaft ist, wird der Weg zur Chefsekretärin schwierig.

Deshalb rät Die erfolgreiche Sekretärin: "Sie sollten sich den ganzen Tag hindurch - und zwar jeden Tag - frisch und rein halten, indem Sie täglich ein Bad nehmen oder duschen." Aber: "Vermeiden Sie nach Möglichkeit ein 'betäubendes Parfum', das auf die Nerven gehen kann."

Das sagen Sekretärinnen heute: Schon mal was von Wassersparen gehört? Ein Vollbad ist die reinste Vergeudung von Ressourcen. Wir ziehen die kurze Dusche vor.

5 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Gespür für Mode

Mode, Kostüm, Model, Frankreich

Quelle: ASSOCIATED PRESS

Auch der anmutigste, duftende Körper will schön verpackt sein - vor allem vor den Augen des Chefs. Wichtige Qualifikation für den Job der Sekretärin ist deshalb seit jeher ein Sinn für Mode.

Das raten Experten 1966: Kleine Muster und dezente Farben sind immer gut. "Denken Sie bei der Wahl Ihrer Stoffe auch an die Kosten der Pflege und Instandhaltung. Wolle ist deshalb besonders empfehlenswert, weil man sie wenig zu bügeln braucht. Bedenken Sie, dass einige Seidenstoffe Wasserflecken annehmen und dass Baumwolle leicht 'knittert' und 'knautscht'."

Das sagen die Assistentinnen des Chefs heute: Kleine Muster ja - aber in Gelb, Rot oder Pink. Und ein bisschen Leopardenmuster hier und da ist auch nicht schlecht.

6 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Wohlklingende Stimme

Suzy Parker

Quelle: Getty Images

Nur schön aussehen bringt Frauen auf der Karriereleiter aber auch nicht weiter. Die Gesamterscheinung einer Sekretärin muss stimmen - und dazu gehört auch die Stimme.

1966 lautet der Ratschlag diesbezüglich: "Suchen Sie sich eine geübte weibliche Stimme aus und versuchen Sie dann, sie zu imitieren. [...] Üben Sie langsam und in einer nicht allzu hohen Stimmlage. Man ist ein bisschen misstrauisch, wenn jemand zu schnell spricht."

Heute: Wir kommunizieren nur noch über E-Mail, sprechen müssen wir kaum noch. Und in Zeiten, in denen Verona Pooth und Daniela Katzenberger durch die Träume der Chefs geistern, sind der Phantasie bei der Stimmgestaltung wohl keine Grenzen gesetzt.

7 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Umgang mit "Büro-Casanovas"

Chef und Sekretärin

Quelle: Getty Images

Wer so gut aussieht, duftet und klingt, zieht zwangsläufig Verehrer an. Wie mit denen umzugehen ist, war schon 1966 klar.

Das rät Die erfolgreiche Sekretärin: Im Kapitel  "Wie wird man mit einem Büro-Casanova fertig?" heißt es sprachlich ausgefeilt: "Entdecken Sie einen solchen 'Casanova' in Ihrem Büro, so sollten Sie persönliche Komplikationen bei Ihrem notwendigen Kontakt mit diesem Herrn dadurch zu vermeiden suchen, dass Sie sein Selbstvertrauen und sein 'Ego' hinsichtlich seiner betrieblichen Kenntnisse und Erfahrungen, seiner Intelligenz und seines Prestiges im Rahmen des Unternehmens zu stärken suchen. Der "Büro-Casanova" wird es sich dann wahrscheinlich genau überlegen, ehe er riskiert, Ihren Respekt durch seine 'Don-Juan-Allüren' aufs Spiel zu setzen."

Das könnten die Assistentinnen heute antworten: Von wegen! Aus Mad Men wissen wir doch, dass Sekretärinnen das damals ganz anders handhabten. Gegen eine kleine Affäre im Büro hatte damals doch niemand was einzuwenden.

8 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Maschinenschreiben

Sekretärin in den 50ern

Quelle: Getty Images

Hin und wieder muss natürlich auch gearbeitet werden. Wie, das hängt vor allem von dem vorhandenen Arbeitsutensilien ab.

Der Ratgeber von 1966 weist darauf hin: "Um erfolgreicher arbeiten zu können, sollten Sie sich Tricks für schnelleres Maschinenschreiben ausdenken." Ein Vorschlag: Die Schreibmaschine auf dem Tisch befestigen lassen - und genauestens die Gebrauchsanleitung lesen. In jedem Fall: Die Schreibmaschine immer schön sauber halten, am besten täglich, mit einer "trockenen, steifborstigen Bürste".

Das sagen Sekretärinnen heute: Mein Computer ist mal wieder so langsam - da hilft freundliches Bürsten schon lange nichts mehr. Wir wollen die Schreibmaschine zurück!!

9 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Servieren und Aufheitern

Bedienung / Waitress / 1962

Quelle: Getty Images

Mit Schreiben allein ist es jedoch nicht getan. In den heißen sechziger Jahren war die Sekretärin die Stimmungskanone im Büro. Sie hatte im Griff, wie die Laune der Kollegen sich entwickelte.

Deshalb rät Die erfolgreiche Sekretärin "Sollte Ihr Chef sich bei einer in seinem eigenen Büro stattfindenden Konferenz verspäten, so sollten Sie sich nicht nur bemühen, die Konferenzteilnehmer angenehm zu unterhalten - oder den Herren Getränke zu servieren -, sondern versuchen, einige Erläuterungen hinsichtlich des bei der Konferenz zu behandelnden Themas vorauszuschicken."

Das antworten Assistentinen der Geschäftsleitung heute: Guter Tipp - aber was, wenn Frauen mit am Konferenztisch sitzen?

10 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Anpassungsfähigkeit

Frau putzt Waschbecken/Geschirr 1950 Fünfzigerjahre

Quelle: Getty Images

Eigenständige Persönlichkeit? Immer gerne, aber am besten außerhalb des Büros. Wer als Sekretärin Karriere machen will, sollte vor allem eins im Sinn haben: die Zufriedenheit des Chefs. Wie man die erreicht?

Das meint der Ratgeber von 1966:  "Es kann durchaus vorkommen, dass Sie einen Chef bekommen, der seine Aschenbecher zehnmal am Tag geleert haben möchte. Die Sache ist dann für Sie ganz einfach: Leeren Sie die Aschenbecher zehnmal am Tag."

Heute: Im unserem Büro herrscht Rauchverbot. Der Chef muss wie alle anderen auch vor die Tür. In der Zeit kann ich dann die Kaffeeküche putzen.

11 / 11

Ratgeber für die erfolgreiche Sekretärin:Feierlaune

Nachtleben / Club / Nightclub

Quelle: Getty Images

Anpassung heißt das Zauberwort. Aber selbst in den sechziger Jahren wurde einer Sekretärin eine eigene Persönlichkeit zugestanden - nur bitte erst nach Feierabend:

Der Tipp: "Bei einem sehr konservativen Chef, der altmodische Ansichten und Umgangsformen zur Schau trägt, empfiehlt es sich gleichfalls ein wenig konservativ zu wirken [...]. Nach Arbeitsschluss haben Sie dann ja Gelegenheit, sich einen gewissen Ausgleich zu verschaffen, indem Sie öfter mal ausgehen und sich dabei dann so frei und ungezwungen geben, wie es Ihnen gefällt."

Heute: Tagsüber den Nasenring entfernen und die Tattoos unter der Seidenbluse verstecken - am Abend darf dann alles raus.

© sueddeutsche.de/mri/bön
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB