bedeckt München 11°
vgwortpixel

Putzkräfte:Sauber arbeiten

Eine Reinigungskraft haelt 9 19 Euro in ihrer Hand Der gesetzliche Mindestlohn wird zum 1 Januar 2

Gut die Hälfte der Haushalte, die eine Putzhilfe beschäftigen, zahlt zwischen zehn und zwölf Euro pro Stunde, so eine Forsa-Umfrage.

(Foto: Norbert Neetz/imago)

Wenn die ersten Kinder kommen und die Karriere Fahrt aufnimmt, wünschen sich viele Familien jemanden, der beim Aufräumen hilft - und beschäftigen schwarz Putzhilfen. Dabei hätte eine legale Lösung für alle Beteiligten Vorteile.

Als Jugendliche hatte Luciana da Silva einen Traum: Die gebürtige Portugiesin wollte Rechtsanwaltsgehilfin werden. In ihrer Heimat hatte sie in den Ferien in einer Kanzlei gejobbt. "Das hat mir gefallen", sagt sie. Aber es kam anders. Da Silva, die in Wirklichkeit anders heißt, wurde Putzfrau. Sie ist eine von ungefähr drei Millionen Frauen und einigen wenigen Männern, die in Deutschland als Haushaltshilfen im Einsatz sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Chef der Wirtschaftsweisen
"Wir sollten nicht nur über Bedrohungen reden"
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Zur SZ-Startseite