Promis und ihr erster JobWas soll aus euch werden?

Die Geschichte vom Tellerwäscher kennen wir. Aber auch andere Berufseinstiege sind erfolgversprechend. Wie Prominente noch heute von ihrem ersten Job profitieren.

US-Schauspielerin Jennifer Aniston hat in ihrem früheren Job als Kellnerin nicht durch großes Geschick geglänzt. "Ich habe eine Menge Tische zu betreuen gehabt, und ich war nicht besonders gut darin", erzählte sie der Zeitschrift Marie Claire. Nicht selten sei ein Gericht auch mal auf dem Schoß eines Kunden gelandet. "Ich war keine gute Kellnerin, aber mir wurde gesagt, dass ich nett und charmant bin, die Leute mochten mich also trotzdem." Wäre sie nicht Schauspielerin geworden, hätte sie sich als Beruf auch Innenarchitektin vorstellen können, sagte die 42-Jährige weiter. "Ich liebe es, mir ein Haus anzusehen und darüber nachzudenken, wie es wiederhergerichtet werden könnte." Daran hindert sie auch ihr Beruf als Schauspielerin nicht. Mit dem verdienten Geld lässt sich so manches Häuschen nett herrichten.

Bild: dpa 2. Juni 2010, 14:222010-06-02 14:22:14 © sueddeutsche.de/holz/joku/bgr