bedeckt München

Personalentwicklung:"Who's who" der Soft Skills

Klar, Soft Skills sind außerordentlich wichtig. Aber was steckt eigentlich hinter den Begriffen, die dauernd in Stellenanzeigen genannt werden? Hier erfahren Sie es.

8 Bilder

Soft Skills

Quelle: SZ

1 / 8

Klar, Soft Skills sind sehr wichtig. Außerordentlich wichtig. Aber was genau sind Soft Skills eigentlich? Wir haben den Trainer und Coach Stefan Mühleisen gefragt, ob er uns erklären kann, was hinter den Begriffen steckt, die in Stellenanzeigen am häufigsten genannt werden. Er kann!

Foto: Reuters

Soft Skills

Quelle: SZ

2 / 8

Was meinen Unternehmen, wenn sie Teamgeist fordern?

Stefan Mühleisen: "Teamgeist ist eine soziale Eigenschaft einer Gruppe von Menschen oder einer Mannschaft. Das Team steht zusammen, um eine bestimmte Aufgabe erfüllen zu können. Das Wir-Gefühl tritt an die Stelle des Ichs. Sichtbar wird Teamgeist an der gemeinsamen Begeisterung und Leistungsfähigkeit in Bezug auf eine Aufgabe. Spaß, gegenseitige Unterstützung und das situative Übernehmen von Teilaufgaben zeigt wie stark der Teamgeist ausgeprägt ist."

Foto: AFP

Soft Skills

Quelle: SZ

3 / 8

Was heißt "Soziale Kompetenz"?

Stefan Mühleisen: "Soziale Kompetenz bezeichnet persönliche Fähigkeiten und Einstellungen, die das eigene Verhalten auf gemeinsame Werte einer Gruppe oder Organisation hin ausrichten oder einfach: Die Fähigkeit zum Umgang mit anderen Menschen. Das wird beispielsweise sichtbar als Kooperations-, Team- und Führungsfähigkeit oder auch in einer guten Menschenkenntnis. Außerdem in Einfühlungsvermögen und Achtsamkeit anderen gegenüber."

Foto: AFP

Soft Skills

Quelle: SZ

4 / 8

Was bedeutet "Flexibilität"?

Stefan Mühleisen: "Flexibilität bedeutet, dass man sich schnell auf unterschiedliche Situationen einstellen kann. Das betrifft besonders den Bereich der Selbstkompetenz: Wie gehe ich mit Stress um? Wie mit permanenter Veränderung und mit unterschiedlichen Typen von Menschen? Flexibilität äußert sich auch darin, ob ich zwischen verschiedenen Interessen vermitteln kann, im Sinne von Moderation."

Foto: AP

Soft Skills

Quelle: SZ

5 / 8

Woran erkennt man, ob jemand "Verantwortungsbewusstsein" hat und damit Verantwortung tragen kann?

Stefan Mühleisen: "Verantwortungsbewusstsein zeigt sich darin, wie stark sich jemand der Folgen dessen, was er tut, bewusst ist - und auch dessen, was er nicht tut."

Foto: AP

Soft Skills

Quelle: SZ

6 / 8

Was ist mit "Kundenorientierung" gemeint?

Stefan Mühleisen: "Kundenorientierung bedeutet, dass sich jemand auf die Erwartungen der Kunden und den von ihnen gewünschten Nutzen einstellen kann - jedoch ohne die Leistungsfähigkeit und den Nutzen für die eigene Organisation aus den Augen zu verlieren."

Foto: AFP

Soft Skills

Quelle: SZ

7 / 8

Neben diesen, von den Firmen am häufigsten gewünschten Soft Skills, schwirren noch viele weitere Begriffe durch das Universum der weichen Fähigkeiten. Wichtige Soft Skills sind nach Angaben des Trainings- und Beratungsdienstleistungs-Unternehmens Kayenta analytisches Denken, Kommunikationsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, ...

Foto: AFP

Soft Skills

Quelle: SZ

8 / 8

... Mobilität, emotionale Intelligenz, Motivation, Durchsetzungsvermögen und Kreativität.

Foto: AP Text: sueddeutsche.de

Zur SZ-Startseite