bedeckt München 17°

Mein Kollege sagt ...:"Den Chef setz ich auf CC"

Perfektioniertes Denunziantentum

Noch schöner streitet es sich nämlich schriftlich: Erstens haben die Widersacher mehr Zeit zu überlegen, wie sie eine Unverschämtheit formvollendet verpacken können. Zweitens fallen ihnen von Angesicht zu Angesicht nicht immer die adäquaten Beschimpfungen ein, allein vor dem Computer aber kennt ihre Kreativität kaum Grenzen. Drittens bietet nur die Mail die Möglichkeit zur höchsten Eskalationsstufe, dem perfektionierten Denunziantentum: Der Vorgesetzte lässt sich auf CC setzen. So bekommt plötzlich auch er Wind davon, welcher Umgangston sich hinter seinem Rücken eingeschlichen hat. "Re: Erschreckendes Armutszeugnis".

Wer auf diese Art und Weise petzt, ruft wie früher die Tante Sabine zur Hilfe und beweist, dass er sich dem Konflikt nicht mehr gewachsen fühlt: Nur der Chef besitzt die Autorität, den Missstand zu beheben. Der muss aber gar nicht reagieren. Schon sein Name in der CC-Zeile reicht normaler Weise aus, um den auf diese Weise an den Pranger Gestellten einzuschüchtern. Diese Vorgesetzten-Kopie diszipliniert so ungemein, dass sofort Ruhe herrscht. In den meisten Firmen bekommen die Chefs aber so viele davon, dass sie sie einfach ignorieren.

Eigentlich hätte der Kollege also gar nichts zu fürchten: Die CC-Funktion ist genauso effektiv wie eine Schippe Sand.

© sueddeutsche.de/mri

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite