bedeckt München 29°

Lesepakt:Bücher lieb gewinnen

Bundesweiter Pakt soll Schülern mehr Lesekompetenz bringen.

Lesen und Vorlesen soll in Deutschland künftig weit stärker als bisher gefördert werden. Die Stiftung Lesen und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels haben dafür gemeinsam mit 150 Partnern einen "Nationalen Lesepakt" ins Leben gerufen.

Die Bundesbildungsministerin und Schirmherrin Anja Karliczek (CDU) lobte den Lesepakt in einer digitalen Pressekonferenz als einzigartige Initiative und betonte: "Wir müssen sicherstellen, dass alle Kinder in der Grundschule gut und flüssig Lesen lernen." Die jüngsten Bildungsvergleichsstudien hätten gezeigt, dass dies bei zu vielen Kindern nicht gelinge. Lesen schaffe wichtige Voraussetzungen für Orientierung und Teilhabe in der Gesellschaft, bei Behördengängen und auch im Internet.

Mit dem Nationalen Lesepakt habe man eine noch nicht dagewesene Allianz aufgebaut, die antrete, "das Leben vieler junger Menschen zu verändern", sagte Jörg Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. Mehr als drei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland würden bislang nicht ausreichend beim Lesen unterstützt. Es sei deshalb "dringend Zeit zu handeln". " Börsenverein-Vorsteherin Karin Schmidt-Friderichs bewertete das Lesen als eine "Kernkompetenz, die Menschen ein Leben lang Türen öffnet".

Laut Maas geht es in dem Maßnahmenpaket darum, vorhandene Initiativen von Bund, Bundesländern und Kommunen "in einem Masterplan zu verbinden". In Deutschland gebe es 150 000 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser, die wöchentlich in Kitas, Grundschulen und soziale Einrichtungen gingen, um dort Kindern vorzulesen. "Dieses Netzwerk wollen wir erweitern und stärken." In jeder der 15 000 Grundschulen in Deutschland sollen ihm zufolge "Leseclubs eingerichtet werden, in denen Kinder in entspannter Atmosphäre lesen können". Karlicek verwies auf das Programm "Lesestart 1-2-3", bei dem kostenlos Bücher an Familien verteilt und Eltern zum Vorlesen motiviert würden.

Eine Anzeigen- und Plakatkampagne flankiert den Nationalen Lesepakt. Die Kampagne steht unter dem Motto "Lesen - eine wahre Superkraft".

© SZ vom 23.04.2021 / KNA
Zur SZ-Startseite