bedeckt München
vgwortpixel

Lehrer im Gefängnis:"Gesunde Portion Angst"

In ihre Klasse gehen Diebe, Gewalttäter oder sogar Sexualstraftäter: In einem einmaligen Programm unterrichten Lehrer im Gefängnis - und müssen dabei auch gegen die eigene Furcht kämpfen.

Es gehört schon Überwindung dazu, im Gefängnis zu unterrichten und regelmäßig vor Verbrechern zu stehen. "Zwei unserer Dozenten sind denn auch wieder abgesprungen", berichtet Gerlinde Kammer von der Mannheimer Abendakademie.

Gefängnisbibliothek in der JVA Mannheim: Für die Untersuchungsgefangenen gibt es den Unterricht in komprimierter Form.

(Foto: Foto: dpa)

Sie leitet das neue Bildungsprogramm der Volkshochschule in der Justizvollzugsanstalt der Stadt, das unter dem Motto "Neue Brücken bauen..." zur Resozialisierung der Häftlinge beitragen soll. "Je höher der Bildungsgrad eines Menschen ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass er straffällig wird. Das belegen Studien", sagt die 55-Jährige.

Bestandene Prüfung als Bestätigung

Allgemeinbildung sei darum ein wichtiger Baustein für ein Leben "draußen" ohne Kriminalität. Diese Brücke will die Abendakademie gemeinsam mit den Gefangenen mit einem nach ihren Angaben bundesweit einmaligen Programm bauen.

"Das Projekt kommt sehr gut an", berichtet Anstaltsleiter Romeo Schüssler. "Die Häftlinge sind wissbegierig und motiviert", ergänzt Kammer. 14 Monate lang wollen die beiden Einrichtungen zunächst kooperieren.

In dieser Zeit gibt es Kursangebote für Strafgefangene und Untersuchungshäftlinge. Sie können aus 20 Bereichen wie Literatur, Geschichte, Musik, Naturwissenschaft oder Psychologie zehn Fächer auswählen. Acht Dozenten und Dozentinnen sind im Einsatz. Am Ende gibt es in jedem Modul einen Test - und schließlich "einen Schein". "Das Zertifikat ist wichtig als Bestätigung", meint Schüssler.

Strukturierter Tagesrhythmus

Für die Untersuchungsgefangenen gibt es den Unterricht in komprimierter Form: Ähnlich wie in der Schule werden vier Wochen lang tagsüber sechs Stunden hintereinander unterrichtet. Hintergrund ist, dass diese Häftlinge noch auf ihren Prozess warten und solange noch keine Arbeit im Gefängnis haben.

Der Tagesrhythmus für Strafgefangene ist deutlich strukturierter: "In der Regel haben sie Arbeit oder machen eine schulische Ausbildung", erklärt Gefängnischef Schüssler. Für sie ist der Unterricht abends - in der Freizeit, wenn die anderen vor dem Fernsehen hocken.

Auf der nächsten Seite: Was die Lehrer zu ihrer eigenen Sicherheit immer beachten müssen.