Kündigung im JobIm Abgang unsterblich

"Minister No More!" lautet eine der bekanntesten Kündigungen der politischen Welt. Diese und andere Beispiele zeigen: Man kann mit Haltung abtreten - und in Erinnerung bleiben.

Von Dorothea Grass

Yanis Varoufakis war bis Anfang Juli 2015 der Finanzminister Griechenlands, dann postete er auf seinem persönlichen Blog unter der Überschrift "Minister No More!" sein Kündigungsschreiben. Er vergaß dabei nicht, seinem Ärger gegen die Ministerkollegen Luft zu machen. Die zeigten eine "gewisse Präferenz" dafür, dass er "abwesend" sei. Er als Linker wollte nicht an seinem Amt kleben. Ein Gutes hatte es auf jeden Fall, dass er den Job aufgab: Er musste sich nicht mehr "den Arm abhacken" - wie er befürchtet hatte.

Bild: dpa, afp, AP, getty images. Collage: Jessy Asmus/ SZ.de 16. Juli 2015, 12:072015-07-16 12:07:52 © SZ.de/dgr/jobr