bedeckt München
vgwortpixel

Kreative Ganztags-Angebote:Mehr Freiräume

Illustration: Stefan Dimitrov

In Deutschland haben immer mehr Kinder Ganztagsunterricht. Dabei gibt es große Qualitätsunterschiede. Zwei Grundschulen, die vorbildlich sind.

Martin Rothenaicher weiß, wie gute Ganztagsschule geht. Der Rektor der Münchner Icho-Schule baute seine Grundschule schon vor zehn Jahren zur Ganztagsschule um. Damals habe man ihm Steine in den Weg gelegt, weil seine Vision nicht der politischen Agenda entsprochen habe, erzählt er. Heute gewinnt die Icho-Schule Preise - auch, weil sie stets aus ihren Erfahrungen lernt. "Anfangs waren wir viel zu engstirnig in unserer Vorstellung davon, was die Kinder im Ganztag alles tun müssen", sagt Rothenaicher. Doch die Schüler bräuchten auch freie Phasen, in denen sie aus der Gruppe herauskommen. "Wenn sie mit 25 Leuten von acht bis halb vier in einem Großraumbüro sitzen und nicht raus dürfen, ist das sogar für Erwachsene zum Ausrasten. Darum ist es wichtig, dass man den Kindern ein anständiges Rahmenprogramm bietet, das dem spezifischen Entwicklungsstand und den unterschiedlichen Bedürfnissen von Mädchen und Jungen gerecht wird."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
US-Kriminalfall
Im letzten Moment
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Aktivist Joshua Wong
"Ich habe Erfahrung an der Front"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"