Arbeitsleben:Sieben Schritte ins Sabbatical - und zurück

Notiz auf Computer Tastatur Zum Chef BLWX022420 Copyright xblickwinkel McPhotox ErwinxWodickax

Wer ein Sabbatical plant, muss irgendwann mit seinem Chef darüber reden. Wie die gesamte Auszeit sollte auch dieses Gespräch gut vorbereitet sein.

(Foto: imago/blickwinkel)

Wie plant man eine berufliche Auszeit? Welche Modelle gibt es? Und wie überzeugt man seinen Arbeitgeber? Was man bei einem Sabbatical beachten muss.

Von Miriam Hoffmeyer

1. Ziele setzen. Um die Welt reisen, sich mehr um die Familie kümmern, etwas Neues lernen, ein Buch schreiben - wer sich eine Auszeit wünscht, hat meist auch schon ein paar vage Ideen. Oft bleibt es trotzdem bei Tagträumen. Sieben Schritte seien für ein rundum gelungenes Sabbatical notwendig, meint Andrea Oder, Coach und Ratgeber-Autorin. Der erste und nicht unbedingt einfachste: Selbstreflexion. Nur wer die eigenen Motive und Erwartungen kennt, kann konkrete Pläne schmieden und auch umsetzen. "Die meisten Projekte scheitern an unklaren Zielen", warnt Oder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"House of Gucci" im Kino
Verkorkste Show
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB