Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung, die bei Invalidität einspringt, sei ratsam, sagt Verbraucherschützer Kretzschmar. "Gerade in den ersten Berufsjahren bestehen in der gesetzlichen Rentenversicherung keine und danach nur geringe Ansprüche bei Erwerbsunfähigkeit. Und einen gesetzlichen Schutz in Sachen Berufsunfähigkeit gibt es für nach 1961 Geborene gar nicht mehr."

Bild: ddp 5. September 2017, 12:322017-09-05 12:32:00 © sueddeutsche.de/dpa/Susanne Collins/holz/edi