Onboarding im Job:Wie holt man neue Kollegen an Bord?

Lesezeit: 5 min

Onboarding im Job: Illustration: Jessy Asmus

Illustration: Jessy Asmus

Wer frisch in ein Unternehmen kommt, muss erstmal eingearbeitet werden. Wie wichtig das ist, zeigt sich gerade in der Pandemie. Über kluges "Onboarding" und die Frage, warum es häufig nicht klappt.

Von Miriam Hoffmeyer

Eigentlich ist Ollie Ruyssevelt nur deshalb schon aus London weggezogen, weil das Steuerrecht es so vorschreibt. Mitte Januar hat der 34-jährige Brite als Nachhaltigkeitsmanager bei Adidas in Herzogenaurach angefangen. Seither arbeitet er sich am Schreibtisch seiner Privatwohnung in den neuen Job ein: "Ich war noch kein einziges Mal in meinem Büro."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Protest gegen Corona-Maßnahmen
Nicht mit uns
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB