Home-Office:Wie führt man ein Team aus der Ferne?

Homeoffice

Während der Ausgangsbeschränkungen arbeiten viele Menschen von zu Hause aus - auch Führungskräfte.

(Foto: dpa)

Kurzarbeit, Kündigungen, Krise: Gerade in diesen Zeiten kommt es auf Vorgesetzte an, die ihren Mitarbeitern zur Seite stehen. Wie Führungskräfte das meistern - auch vom Home-Office aus.

Von Julian Erbersdobler

Bloß niemanden bevorzugen. Freundlich sein, aber auch zum Punkt kommen, wenn es sein muss. Immer das große Ganze im Blick behalten. Gute Führungskräfte müssen vielseitig sein, um ihrer Position gerecht zu werden. Noch mehr als alle anderen Mitarbeiter stehen sie im Fokus. Gerade jetzt, wo in vielen Firmen Kündigungen und Kurzarbeit drohen. Aber wie führt man aus dem Home-Office? Und was wünschen sich Mitarbeiter in diesen Zeiten von ihren Vorgesetzten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Young couple enjoying a coffee date; gute frage
SZ-Magazin
»Wir vertragen nicht viel Oberflächlichkeit«
Nach Todesschuss bei Dreh mit Alec Baldwin
Experte für Filmwaffen
"Sobald ich die Waffe dem Darsteller übergebe, ist er dafür verantwortlich"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB