Home-Office:Start-up bietet digitale Kinderbetreuung

Jutta Pilgram

Das Berliner Start-up Voiio bietet Eltern, die im Home-Office arbeiten, die digitale Betreuung ihrer Kinder an. Das Unternehmen, das sich eigentlich auf betriebliche Ferienbetreuung von Kindern spezialisiert hat, verfünffachte sein Angebot innerhalb von vier Wochen. Auch wenn Schulen und Kitas wieder öffnen, würden viele öffentliche Spiel- und Sportangebote vorerst wegfallen, erklärten die Veranstalter. Auf dem Programm stehen aktive Angebote wie Online-Theater-AGs oder kreativer Kindertanz ebenso wie virtuelle Vorlese-Einheiten, außerdem Kurse wie "Digitale Pfadfinder", "Online Beats" oder "Programmieren für Kids", bei dem Neun- bis 14-Jährige ihr eigenen Computerspiel erstellen können. Das Angebot richtet sich zunächst an Arbeitgeber, die ihren Mitarbeiter helfen wollen, Home-Office und Kinderbetreuung besser unter einen Hut zu bekommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB