bedeckt München

Home-Office:Krankenkasse rät zu Bewegung im Büro

Obwohl viele Menschen ins Home-Office gewechselt sind und damit der Weg zum Arbeitsplatz wegfällt, verzeichnet die Techniker Krankenkasse keine auffällige Zunahme von Rückenleiden. Im ersten Halbjahr 2020 liege der Anteil von Krankschreibungen aufgrund von Rückenbeschwerden bei 17 Prozent - etwa so viel wie in den Vorjahren. Die Krankenkasse empfiehlt, sich im Arbeitsalltag mehr zu bewegen, also beispielsweise regelmäßig die Sitzposition zu wechseln, Telefonkonferenzen im Gehen abzuhalten oder in der Mittagspause einen Spaziergang zu machen.

© SZ vom 21.11.2020 / DPA
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema