Home-Office:Selbstausbeutung auf dem Sofa

Sofa

Home-Office kann vieles einfacher machen, aber manches auch schwerer.

(Foto: Brooke Cagle / Unsplash)

Home-Office scheint eine ideale Lösung zu sein, um Haushalt, Familie und Arbeit miteinander zu vereinen. Doch es kann der Gesundheit schaden.

Von Kristiana Ludwig und Henrike Roßbach, Berlin

Arbeiten im Home-Office macht zufrieden - und führt zugleich häufiger zu psychischen Problemen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK. Dazu hatte es nach eigenen Angaben im Frühjahr 2000 Beschäftigte befragt, von denen rund 40 Prozent regelmäßig von zu Hause oder von unterwegs aus arbeiteten. Zwar äußerten zwei Drittel der Heimarbeiter, dass sie zu Hause mehr schafften und konzentrierter seien. Zugleich aber klagten sie deutlich öfter über Erschöpfung, Wut, Nervosität und Reizbarkeit als Büroarbeiter. Auch bei Lustlosigkeit, Konzentrationsproblemen und Schlafstörungen unterschieden sich demnach beide Gruppen deutlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
DEU , DEUTSCHLAND : Eine Filiale der Postbank in Bonn , 25.01.2018 DEU , GERMANY : A branch office of Postbank in Bonn
Verbraucherschutz
Das Chaos um die Bankgebühren
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
A clinic on Fond Du Lac reservation still tries to serve its community
RS-Virus
"Ich hatte Angst, dass meine Tochter erstickt"
Wolfgang Kubicki und Olaf Scholz in der konstituierenden Sitzung des 20. Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude. Ber
Freie Demokraten
Die FDP und das Ampel-Wunder
Kolumne
Außer Kontrolle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB