bedeckt München 18°
vgwortpixel

Hierarchien im Büro:Zeit, die Befehlskultur abzuschaffen

iPad_WI_essaypikt_hierarchien

Wer einen Führungsposten erbeutet hat, hat durch den den Hierarchieabbau etwas zu verlieren - nämlich die vollständige Kontrolle über seine Mitarbeiter.

(Foto: SZ-Grafik)

Manager reden zur Zeit viel davon, Hierarchien abzubauen. Viele schrecken aus Angst vor Machtverlust davor zurück. Doch wer seinen Mitarbeitern mehr Verantwortung gibt, erntet Erfolge.

Ein bewusstes Unternehmen achtet genauso auf die Mitarbeiter wie aufs Geschäft", predigt der Gründer der Öko-Kette Whole Foods, John Mackey. Gedanken wie die von Mackey verbreiten sich gerade außerhalb der gutmenschlichen Bio-Szene. Immer mehr Firmen wollen das Potenzial ihrer Mitarbeiter wecken - und dafür klassische Hierarchien abbauen, in denen von oben nach unten befohlen wird. Die Überzeugung: Wer mitentscheidet, arbeitet engagierter und liefert mehr Ideen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Reden wir über München
"Hier sind sogar die Hunde homogen"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"