bedeckt München 30°

Gewalt gegen Helfer:Wenn die Wut überschwappt

Gewalt gegen Polizei

Handgemenge nach einem tödlichen Unfall in Niedersachsen: Als ein 25-Jähriger den Tatort filmen will, eskaliert die Situation.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ärzte werden angepöbelt, Pfleger bespuckt, Sanitäter verprügelt: Immer wieder gibt es Attacken auf Menschen, die anderen helfen wollen. Woher kommt das? Zu Besuch bei einem Deeskalations­training.

Von Julian Erbersdobler

Franz Brand greift sich mit beiden Händen an den Hals, als er erzählt, was damals passiert ist. Er war noch nicht lange im Job, recht neu in der Psychiatrie, da packte ihn plötzlich jemand von hinten. Brand hatte niemanden kommen hören, ahnte nichts. Dann ging alles ganz schnell. Der Mann riss ihn zu Boden, es kam zum Kampf. Zum Glück war ein Kollege in der Nähe, der ihm helfen konnte. "Das hätte auch schlimmer ausgehen können", sagt er heute, fast 40 Jahre danach. Franz Brand, 63, arbeitet mittlerweile als Pflegedienstleiter am Isar-Amper-Klinikum in Haar bei München. Der Angreifer war ein Patient, mitten in einer Psychose. Er hielt Brand für den Teufel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
US-Präsident Trump
USA
Wie Trump die Geschichte der USA verzerrt
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Zur SZ-Startseite