Generation Corona:Allein gelassen

Young woman working on floor model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTx

Welche Berufsausbildung oder welches Studienfach soll es sein? Viele Entscheidungen haben junge Menschen während der Pandemie alleine getroffen.

(Foto: Imago / Westend61)

Keine Schnuppertage an der Uni, keine Ausbildungsmesse, kaum Praktika: Die "Generation Corona" startet mit Nachteilen in Studium und Beruf. Doch es gibt einen Faktor, der das ausgleichen könnte.

Von Alexandra Straush

Es fühlt sich verkehrt an und ist doch zur neuen Normalität geworden: Abiturienten, die auf ihre Abschlussfeier verzichten müssen. Erstsemester, die ihre Uni noch nicht von innen gesehen haben. Azubis, die ihre ersten Schritte in die Berufswelt im Home-Office machen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl 2021: Wahlplakate mit Baerbock, Laschet und Scholz
Bundestagswahl
Jedes Land bekommt den Wahlkampf, den es verdient
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Alzheimer-Gesellschaft Ebersberg
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB