Gastbeitrag Sozialwissenschaftler in der Verwaltung

Wege in den öffentlichen Dienst.

Von Manfred Mai

Ob Kommunalverwaltung oder EU-Behörde: Es gibt kaum einen Bereich, in dem Sozialwissenschaftler derzeit nicht tätig sind - entweder als Angestellte oder als Beamte im höheren Dienst.

Der Weg in die öffentliche Verwaltung kann über die Tätigkeit in einem Projekt führen, das von einem Ministerium finanziert wird. Durch den ständigen Kontakt mit der Verwaltung macht man auf sich aufmerksam und erhält (unter Umständen zunächst befristet) die Chance, im Ministerium zu arbeiten.

Von besonderem Interesse für Sozialwissenschaftler sind beispielsweise die Politikbereiche Sozialpolitik, Kultur- und Medienwirtschaft, Arbeitsmarkt und Qualifizierung, Gesundheitswesen, Wissenschafts- und Forschungspolitik sowie Umwelt. Sozialwissenschaftler sind also längst nicht mehr nur auf Gebiete des "Sozialen" beschränkt. Es ist auch kein Zufall, dass sie zunehmend in Abteilungen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig sind. Nahezu für jedes Arbeitsgebiet in der Verwaltung gibt es einen sozialwissenschaftlichen Bezug.

Obwohl Sozialwissenschaftler in der öffentlichen Verwaltung keine Seltenheit mehr sind, müssen sie in einem beruflichen Umfeld arbeiten, das von und für Verwaltungsjuristen geschaffen wurde. Es ist leider ein Defizit sozialwissenschaftlicher Studiengänge, dass die formellen und informellen Grundlagen des Verwaltungshandelns kaum vermittelt werden.

Wer eine Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung anstrebt, sollte sich zunächst für ein bestimmtes Fachgebiet entscheiden: Bildungs- oder Sozialpolitik, Witschaftsförderung oder Öffentlichkeitsarbeit. Bereits während des Studiums sollte man Nebenfächer aus den Bereichen Öffentliches Recht bzw. Verwaltungsrecht, Volkswirtschaftslehre und Verwaltungswissenschaften wählen.

Unbedingt zu empfehlen ist ein Praktikum, das bei allen Verwaltungen möglich ist. Hier lernt man nicht nur die spezifischen Arbeits- und Denkweisen einer Verwaltung kennen, sondern man kann auch erste Kontakte knüpfen.

Wer erst einmal in der Verwaltung Fuß gefasst hat, wird nach einigen Jahren fast zwangsläufig zu einem Experten für ein bestimmtes Fachgebiet. Ein in der Verwaltung tätiger Sozialwissenschaftler wird bald die Erfahrung machen, dass die an den Hochschulen vermittelte Soziologie häufig praxisfern und veraltet ist.

Manfred Mai ist Privat-Dozent für Soziologie an der Universität Essen und seit mehreren Jahren in der öffentlichen Verwaltung tätig.