Feinde verschaffen Vorteile

In einer Feindesbeziehung wechseln die Rollen - mal ist man Täter, mal Opfer. Auch wenn niemand Letzteres sein möchte - die Rolle des Opfers ist nicht zu unterschätzen, man kann sie sogar zur rechten Zeit genießen. Sie  verschafft einem moralisch eine bequeme Position. Schließlich ist man selbst nur Opfer, damit der andere seinen fiesen Charakter ausspielen kann. Nicht umsonst heißt es: Der Klügere gibt nach. Damit sind Sie moralisch quasi unantastbar.

Bild: DPA 9. August 2010, 12:102010-08-09 12:10:45 © sueddeutsche.de/Maria Holzmüller/joku/bön