Erdgas:Aus Wind mach Gas

Lesezeit: 4 min

Nordländer und Windenergiebranche schlagen Alarm

Wenn zur Herstellung von Methan nur Strom aus regenerativen Quellen wie Wind oder Sonne verwandt wird, spricht man von "grünem Methan".

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Künstlich erzeugtes Methan lässt sich vergleichsweise leicht speichern. Das könnte eines der größten Probleme der Energiewende lösen. Die Politik muss es nur wollen.

Von Hanno Charisius

Man stelle sich eine Maschine vor, die aus Wasser und Luft Treibstoff machen kann, für Flugzeuge, Busse, Autos, Schiffe. Oder Gas, für Heizung und Industrie. Klingt verrückt? Ist aber ziemlich einfache Chemie. Warum sich diese noch nicht durchgesetzt hat, hängt mit zwei Problemen zusammen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Coronavirus
Wie schützt man die Kinder?
Stubborn mom and daughter avoid talking after conflict; Entfremdung
Familie
Was Eltern gegen die Entfremdung von ihren Kindern tun können
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB