Deutsche Bildungskarrieren – Kurt Beck

"Der Union fehlt es an Respekt vor hart arbeitenden Menschen." So urteilt Kurt Beck über die Bildungspolitik der CDU.

Der Maurersohn ließ sich nach der Schule zum Elektromechaniker ausbilden und arbeitete als Funkelektroniker beim Heeresinstandsetzungswerk in Bad Bergzabern. An einer Abendschule holte er 1972 die Mittlere Reife nach. Beeindruckt von Persönlichkeiten wie Willy Brandt trat er im gleichen Jahr in die SPD ein.

Nach drei Jahren als Fraktionsvorsitzender wurde Beck 1994 vom rheinland-pfälzischen Landtag zum Ministerpräsidenten gewählt. Seit Edmund Stoibers Rücktritt im Jahr 2007 ist er damit der dienstälteste Ministerpräsident der Bundesrepublik.

Foto: ddp

20. Mai 2009, 10:192009-05-20 10:19:00 ©