bedeckt München 12°

Design Thinking:Sechs Denkmuster, die Sie am Erfolg hindern

"Wenn ich erst erfolgreich bin, werde ich auch glücklich" oder "Arbeit muss keinen Spaß machen": Hinter solchen Sätzen stecken falsche Annahmen, die dem Lebensglück im Weg stehen. Was zwei Stanford-Professoren ihnen entgegensetzen.

7 Bilder

-

Quelle: Javier Soriano/AFP

1 / 7

Hinter vielen Überzeugungen stecken falsche Denkmuster, die dem Lebensglück und der Karriere im Weg stehen - davon sind Bill Burnett und David Evans überzeugt. Um sie zu überwinden, haben die beiden Stanford-Dozenten den Design-Thinking-Ansatz auf die Lebens- und Karriereplanung übertragen. Der erste Schritt als Lebensdesigner: Umdenken und die falschen Denkmuster in kluge Leitsätze verwandeln. Vielleicht helfen diese sechs Beispiele Ihnen weiter?

Two creative professionals in office model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERx

Quelle: imago/Westend61

2 / 7

Altes Denkmuster: "Wenn ich erst erfolgreich bin, werde ich auch glücklich sein."

Neuer Leitsatz: Glück und Zufriedenheit stellen sich ein, wenn Sie Ihr Leben gestaltet haben, wie es zu Ihnen passt.

-

Quelle: Imago Stock&People

3 / 7

Altes Denkmuster: "Arbeit muss keinen Spaß machen. Ist ja schließlich Arbeit."

Neuer Leitsatz: Spaß an der Sache lässt Sie erst zu der richtigen Arbeit finden, die zu Ihnen passt.

Test person Thiel poses with an electroencephalography cap which measures brain activity, at the Technische Universitaet Muenchen in Garching

Quelle: Michaela Rehle/Reuters

4 / 7

Altes Denkmuster: "Ich hatte noch nicht die zündende Idee."

Neuer Leitsatz: Um viele Möglichkeiten zu haben, brauchen Sie nicht eine perfekte, sondern viele verschiedene Ideen.

Pinakothek der Moderne in München, 2015

Quelle: Alessandra Schellnegger

5 / 7

Altes Denkmuster: "Mein Wohlergehen hängt von den richtigen Entscheidungen ab."

Neuer Leitsatz: Es gibt nicht nur eine richtige Entscheidung für Sie - wohl aber in vielen Momenten die richtige Wahl.

Luxus - Party mit Champagner

Quelle: dpa

6 / 7

Altes Denkmuster: "Glück bedeutet, alles zu haben, was man sich wünscht."

Neuer Leitsatz: Glück bedeutet, auf das zu verzichten, was man nicht braucht.

-

Quelle: AFP

7 / 7

Altes Denkmuster: "Man kann im Leben gewinnen oder verlieren."

Neuer Leitsatz: Das Spiel des Lebens endet nie - es gibt darin weder Gewinner noch Verlierer und auch kein Endergebnis, an dem Sie bemessen werden.

Lesen Sie in diesem Interview mit den beiden Stanford-Professoren, warum sie einen Uni-Kurs für "glückliche Lebensgestaltung" anbieten.

© SZ.de/ees/sks
Zur SZ-Startseite